Dropshipping Magazine
News

Weihnachten ist schon gelaufen!

Schon gewusst?! Das Weihnachtsgeschäft wird im Sommer gemacht! Wenn du nicht bereits im Sommer beginnst, deinen Shop für den Weihnachtsverkauf aufzurüsten, stehst du am Ende des Jahres ganz schön unvorbereitet da. Denn das Jahresende zählt zu den umsatzstärksten Zeiten im Jahr. Die Kunden kaufen, und zwar ganz egal, ob Weihnachtsdekoration, Kleidung, Technik oder Weihnachtsgeschenke. Unsere Titelstory widmet sich deshalb dem anstehenden Weihnachtsgeschäft. Wir hoffen, du bist bereits bestens vorbereitet …
Weihnachten als Umsatzgarant

Jeder erfahrene Händler weiß, dass das Weihnachtsgeschäft im Sommer entschieden wird. Denn bereits in der heißen Jahreszeit müssen Waren, Mitarbeiter und der Online-Shop auf das Weihnachtsgeschäft vorbereitet werden. Denn kein Händler kann es sich leisten, den Endspurt im letzten Monat auszulassen. In 2016 wurden ganze 28 Prozent des Gesamt-Umsatzes im Weihnachtsgeschäft abgewickelt, insgesamt 14,3 Milliarden Euro von 51,17 Milliarden Euro. Und: Seit 2006 ist der Umsatz des Weihnachtsgeschäfts jedes Jahr stetig gestiegen, bis 2016 ganze 9 Prozent.

Der Vorteil: Du kannst die Sommerzeit bestens nutzen, um dein florierendes Weihnachtsgeschäft vorzubereiten. Denn im Sommer ist im Vergleich zum übrigen Jahr relativ wenig los – sei es im stationären Handel oder online. Man spricht vom berühmt-berüchtigten Sommerloch. Dieses entsteht meist durch gutes Wetter und Urlaub, denn die Kunden beschäftigen sich im Sommer lieber draußen oder sind verreist. Das beweist der Rückgang der analysierten Klickzahlen im Juni um gut ein Viertel – verglichen mit denen des Januars. Nutze diese Zeit, um deinen Waren und deinen Online-Shop fit für Weihnachten zu machen!

Bitte logge dich ein, um diesen Bericht (sowie alle anderen) kostenfrei & vollständig zu lesen.

47
0