Dropshipping Magazine
Marktplätze / Plattformen

Otto als Marktplatz nutzen

Lesezeit: 2 Minuten

Auch Otto hat den aktuellen Zeitgeist aufgegriffen und positioniert sich neu – weg vom monolithischen Distanzhändler hin zur Online-Plattform. Seit 2017 arbeitet Otto an der Wandlung vom Einzelhändler zum Plattformanbieter. Eine Herausforderung für den Konzern, denn die neue Plattform mit externen Lieferanten und Produkten entsteht nicht von null auf, sondern vor dem Hintergrund eines Milliarden-Handelsgeschäfts. Dementsprechend herausfordernd und verantwortungsvoll gestaltet sich die Aufgabe der Transformation. Technologien und Prozesse müssen Schritt für Schritt angepasst und die Organisationsentwicklung vorangetrieben werden. Und das alles parallel und optimal verzahnt zum laufenden, bisherigen Tagesgeschäft. Durch die neue Plattform ändert sich auch die Customer Journey des Endkunden sowie die B2B-Partnerschaften. Kundenerlebnisse und Kooperationen sollen natürlich aber auch weiterhin bestmöglich gestaltet werden – auch unter neuen Bedingungen.

Daten und Fakten zu Otto:

– Gegründet 1949 in Hamburg von Werner Otto

– Der erste Otto-Katalog erschien 1950 in einer Auflage von 300 Exemplaren

– Bereits 1955 wurde eine Zentrale in Hamburg für 800 Mitarbeiter gebaut

– 1995 startete der Otto Online-Shop

Mit Otto Market wurde dann im April 2018 die Online-Plattform gestartet, die als digitaler Marktplatz auch fremden Versandhändlern den Zugang zu den 6,6 Millionen Otto-Kunden ermöglicht. Alle Partner müssen sich verpflichten, denen von Otto festgelegten ethischen Standards nachzukommen und zum Beispiel den Mindestlohn sowie Höchstarbeitszeiten in den Produktionsstätten einzuhalten und auch keine Echtpelze oder Fälschungen anzubieten. Als organisatorische Voraussetzungen wird vorausgesetzt, dass ein eigener Online-Shop mit mindestens 1000 Artikeln vorhanden ist und die logistischen Fähigkeiten sowie ein professionelles Warenwirtschaftssystem bestehen.

Kannst auch du bald Otto als Handelsplattform nutzen?

Die Resonanz an Partner-Anfragen ist groß – potenzielle Partner rennen Otto nach eigener Aussage „die Bude ein“. Jede Partnerwahl will jedoch wohlüberlegt sein. Auch Otto wählt die Partner deshalb trotz riesiger Resonanz mit Bedacht aus und schaltet nicht sofort die Produkte von Zehntausenden Partnern, sondern erst einmal von mehreren Hundert. Denn Otto hat erkannt: Gerade zum Start einer solchen Plattform gibt es noch einige Learnings. Deshalb ist es von Vorteil, sich die Freiheit zu erhalten, nachsteuern zu können und einen Kontrollverlust zu vermeiden.

Bitte logge dich ein, um diesen Bericht (sowie alle anderen) kostenfrei & vollständig zu lesen.

0
0

Sichere dir jetzt dein Exemplar!