Dropshipping Magazine
Dropshipping Betriebswirt Elite-Dropshipping Start-Up

Die 7 Mythen über Dropshipping

Dropshipping: Ein Business aus dem die Träume gemacht sind. Denn beim Dropshipping, auf Deutsch „Streckenhandel“, werden Waren online vertrieben und verkauft, ohne dass diese vorher eingekauft und gelagert werden müssen. Der Hersteller verschickt seine Waren nach Eingang der Bestellung von dem Dropshipping Händler dann direkt an den Kunden. Das Ergebnis: Dropshipping lässt sich verhältnismäßig einfach realisieren – ohne großes Risiko und ohne viel Kapitaleinsatz. Viele Erwartungen, Vorstellungen und Mythen ranken sich deshalb um das beliebte Geschäftsmodell. Im Folgenden klären wir darüber auf, was es mit den populärsten Dropshipping Mythen auf sich hat… Viel Spaß!

1. China Dropshipping ist am lukrativsten

Viele Dropshipping-Einsteiger versuchen ihr Glück zunächst mit „China Dropshipping“. Die vermeintlich günstigen Preise locken und vermitteln den Eindruck, dass sich mit den billigen Produkten schnell viel Geld machen lässt. Ein Trugschluss, denn die Ergebnisse sind dann letztendlich Probleme mit dem Zoll, mangelhafte Qualität und unzufriedene Kunden. Wer billig kauft, kauft zweimal – das gilt auch in Bezug auf China Dropshipping! Erschwerend kommt hinzu, dass viele Schnittstellen nicht den europäischen Standards unterliegen. Verstöße gegen Datenschutzgesetze oder Urheberrechtsverletzungen lassen meist nicht lange auf sich warten. Zudem gestaltet sich die Rücksendungen nach Fernost recht komplex und kostenintensiv. Die Ware im Retourenfall einfach zu vernichten, mag wohl eingepreist sein, lässt demnach aber den Verkauf von teureren Produkten nicht (wirtschaftlich) zu.

2. Dropshipping führt zu Reichtum über Nacht

Das ganz schnelle Geld mit Dropshipping – und möglichst nichts dafür tun? Ein Traum, der leider selten in Erfüllung geht. Bekannt ist dieser Wunsch als SUHR, was so viel bedeutet wie schnell und hektisch reich werden wollen. Denn auch wenn Dropshipping vergleichsweise einfach für Gründer und Quereinsteiger ist und zunächst wenig Kapitaleinsatz erfordert, kommt der Erfolg garantiert nicht über Nacht. Auch im Dropshipping Business braucht es Motivation, Fleiß, Know-how und Durchsetzungsvermögen. Das einfache kopieren von Produkten mittels Copy-and-paste erweist sich schnell als Einbahnstraße. Es hat seinen Grund, warum die meisten „SUHR-Stores“ nicht älter als rund 100 Tage werden.

3. Erfolgreiches Dropshipping geht nur mit Dumping-Preisen

Nur mit sehr günstigen Produkten oder als Preisführer kann man sich im Dropshipping Business durchsetzen? Dies mag naheliegend sein, gerade wenn die Retourenlösung aufgrund der Warenbeschaffung aus Fernost fehlt. Fakt ist aber insbesondere im Luxussegment lassen sich anhand von hohen Margen attraktive Gewinne realisieren. Der Vorteil: Klasse statt Masse. 
Nur um solche Lieferanten wirklich zu überzeugen, ist dann ein wenig mehr nötig, als die zur Schaustellung von Winning Products und Shops ohne echte Trust-Elemente. Selbst geschriebene Lobestexte sind hier fehl am Platz. Wer echtes Dropshipping (mit hochwertigen Premium und Luxusprodukten) betreiben will, braucht echte Unternehmer-Skills. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung liefert der im August erschienen Ratgeber von Fabian Siegler. Expertenwissen von 14 Jahren aus einer Hand. Verständlich erklärt. Praxisnah für komplette Neueinsteiger sowie neue Erkenntnisse für fortgeschrittene Shop-Betreiber! Weitere Informationen unter: https://buch.finanzielle-freiheit.shop

Bitte logge dich ein, um diesen Bericht (sowie alle anderen) kostenfrei & vollständig zu lesen.

31
0

Sichere dir jetzt dein Exemplar!