Dropshipping Magazine
Praxistipps

Vertrieb 2.0 – Die digitale Geschäftsanbahnung mit LinkedIn

„Wer keine Lust mehr auf „Cold Calling“ und Kalt-Mailings an Info@-E-Mail-Adressen hat, sollte sich zügig ein LinkedIn Profil anlegen.“

Diese klare Empfehlung gibt uns Johannes Zimmer, Unternehmer aus Hamburg und Experte für Digitalvertrieb und Social Selling mit LinkedIn. Nach mehr als 11 Jahren im Vertrieb kennt er die gängigen Methoden, neue Kund*innen und Lieferant*innen zu akquirieren.

„Doch Vertrieb geht heute anders!“, weiß er zu berichten.

„2020 hat uns nicht nur gezeigt, dass unser Miteinander und unsere Arbeitsprozesse immer digitaler werden, es hat auch neue Hürden für den Vertrieb offenbart.

Wer heute und auch morgen erfolgreich sein will, muss lernen, seine Kund*innen, Lieferant*innen und Partner*innen auf neuen und digitalen Wegen zu erreichen und zu begeistern. Nie standen die Chancen dafür besser als jetzt!“, meint Johannes Zimmer.

Heute unterstützen er und sein Team Selbstständige und Unternehmen dabei, ihren Vertrieb zu digitalisieren und eine digitale Geschäftsanbahnung mit LinkedIn möglich zu machen.

Dabei greift Johannes Zimmer auf eine Technik zurück, die sich Social Selling nennt.

Doch was genau versteht man darunter?

Social Selling bedeutet die digitale Geschäftsanbahnung über den Aufbau einer Beziehung.

Anders als im Cold Calling, wo bereits in den ersten Sekunden des Telefonats über das Geschäft gesprochen wird, ist es im Social Selling entscheidend, zunächst eine gute Beziehung zu neuen Kontakten aufzubauen.

Gerade von den bereits erprobten Verkäufern und Verkäuferinnen ist hier also ein Umdenken gefragt, damit sie nicht Gefahr laufen, wichtige Spielregeln im Social Selling zu verletzen.

Bitte logge dich ein, um diesen Bericht (sowie alle anderen) kostenfrei & vollständig zu lesen.

26
0

Sichere dir jetzt dein Exemplar!